News — 08.14.2020

eCommerce UX – An Overview of Best Practices


Selbst wenn die weltweiten E-Commerce-Umsätze jedes Jahr neue Höhen in Höhe von Billionen von Dollar erreichen, werden die Bedürfnisse der Käufer beim E-Commerce zu wenig berücksichtigt. Wie viele Milliarden gehen durch den Einkaufswagen und den Abbruch bei der Kasse verloren? Wer ist nicht in eine Computerwut geflogen, weil eine eCommerce-Seite keine Kreditkarte oder Telefonnummer richtig akzeptiert?

Viele E-Commerce-Geschäfte sind immer noch auf die Zahlen fokussiert und werden in der Regel von Ingenieurteams zusammengestellt. Leider wird UX weiterhin als etwas betrachtet, das später hinzugefügt wird. «Bis 2020 wird die Benutzererfahrung Preis und Produkt als wesentliches Unterscheidungsmerkmal der Marke ersetzen.» Ein Überblick über die Best Practices

Mobilfreundlich

84% der Verbraucher kaufen zu einem bestimmten Zeitpunkt ein und 25% der Käufer wenden sich zuerst an ihr Smartphone.

Massstabsgetreu

Produktseite UX: Ein Produkt benötigt mindestens ein "maßstabsgetreues" Bild, damit die Konsumenten seine Grösse erkennen können,

Informationen:

Anzeige der genau richtigen Informationsmenge in Produktlisten

Kneifen:

Ermöglichen Sie es, dass Pinch-Gesten das Produktbild auf dem Handy vergrößern. Viele E-Commerce-Seiten unterstützen es nicht.

Kasse:

Machen Sie die Kassen kurz. Der durchschnittliche Checkout-Ablauf hat 15 Formularfelder. Empfohlen werden nur halb so viele.

Eingabemaske:

Verwenden Sie lokalisierte Eingabemasken und andere eingeschränkte Eingaben, insbesondere auf dem Handy.

Miniaturansichten:

Alle Miniaturansichten der Produktbilder anzeigen. Das Trunkieren zusätzlicher Bilder führt dazu, dass 50-80% der Benutzer sie übersehen.

Zusammenfassung der Ratings

Stellen Sie eine Zusammenfassung der Ratings für die Verteilung von Produkten zur Verfügung. 43% der Welten 60 top-große eCommerce-Websites nicht.